Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 04.03.2014
  • Pressemitteilungen
  • Kunde: Kfz-Sachverständigenbüro Schumann

Verstecktes Sicherheitsrisiko bei Motorrädern

Dortmunder Sachverständigenbüro Schumann stellt auf der Messe „Motorräder 2014“ mobiles Motorradrahmen-Messsystem vor

Dortmund, 04. März 2014. Am kommenden Wochenende stellen die Motorrad-Experten des Sachverständigenbüros Schumann in den Westfalenhallen ihr mobiles, lasergestütztes System für einen gründlichen Rahmencheck vor.

 Fotos: Lutz Kampert 

Roland Jakubczyk bei der Rahmenvermessung: Das mobile System ermöglicht eine schnelle Überprüfung der Rahmenwerte ohne aufwendigen Montageaufwand.

Der ausgebliebene Winter und die frühlingshaften Temperaturen dieser Tage locken viele Motorradfahrer früher als üblich auf die Straßen. Dabei steigt jedes Jahr nicht nur die Zahl der Zulassungen bei den neuen Motorrädern, es wechseln auch immer wieder viele gebrauchte Maschinen ihren Besitzer. Gerade bei Gebraucht-Motorrädern ist der kritische Blick auf den Zustand des Traumbikes sehr wichtig. Häufig sind verdeckte Rahmenschäden die Ursache für Unfälle. Zudem ist ein späterer Nachweis eines Vorschadens am Motorrad kaum bis gar nicht mehr möglich.
Führende Überwachungsorganisationen wie die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ), Deutschlands größte amtlich anerkannte Kfz-Überwachungsorganisation der freiberuflichen Kfz-Sachverständigen, empfehlen dringend eine Rahmenüberprüfung.
Die Folgen von Fahrwerksschäden treten häufig bei größeren Belastungen auf. „Fahrwerksunruhe bei höheren Geschwindigkeiten, bei schnell durchfahrenen Kurven oder bei häufigen Lastwechseln ist dabei die größte Gefahrenquelle. Doch auch im normalen Alltagsbetrieb können den Fahrer die verdeckten Schäden unvermittelt überraschen. Insbesondere bei der Fahrt mit einem Sozius oder wenn die neuen Reifen nach circa 3.000 Kilometern das Fahrverhalten der Maschine verstärkt beeinflussen“, so Roland Jakubczyk, der im Sachverständigenbüro Schumann der Experte für den Einsatz des Messsystems und für Unfallschäden bei Motorrädern ist.

Rahmenvermessung ohne aufwendige Demontagearbeiten

Die Rahmenvermessung erfolgt ohne Demontage am Fahrzeug, lediglich die Sitzbank muss bei einigen Modellen entfernt werden. „Der Messbügel der Rahmenlehre wird in der Bohrung der Schwingenachse aufgenommen und am Fahrzeugheck mit einer Strebe abgestützt. Der Zielkörper mit den infrarot beleuchtenden Messmarken wird an die Standrohre der Vordergabel geklemmt. Nach Anschluss des Computers wird der Fahrzeugtyp aus der Datenliste der Herstellerangaben ausgewählt und die automatische Vermessung gestartet“, beschreibt Jakubczyk die wenigen Vorbereitungsschritte, die notwendig sind, um die Rahmenvermessung zu starten.
Es folgen Messungen am linken und am rechten Lenkanschlag und es werden außerdem Messpunkte für das Rahmenheck und die Schwinge mit dem Laser aufgenommen. Dabei werden die wichtigen Werte für den Lenkkopfversatz, den Sturz, den Mittenversatz und die Rahmenlängen ermittelt. Das Rahmen-Messsystem vergleicht die relevanten Daten aus den Herstellerangaben mit dem jeweiligen Messergebnis.
Die Ergebniswerte werden mit den eventuellen Abweichungen schnell und präzise auf dem Display des angeschlossenen Computers dargestellt.

Das Sachverständigenbüro Schumann demonstriert am Wochenende in den Westfalenhallen den Einsatz des Messsystems.
Das Prüfprotokoll zeigt alle relevanten Herstellerdaten und mögliche Abweichungen sofort an.

Eine Stunde Prüfung für mehr Sicherheit

Der Diagnose- und Bewertungsvorgang mit dem mobilen Rahmen-Messgerät dauert knapp eine Stunde. Ein überschaubarer zeitlicher Aufwand, der in Anbetracht der großen Gefahren, die durch die beschädigten Rahmenteile entstehen können, im Sinne der Eigensicherung eigentlich vor jedem Zweiradkauf stehen sollte.


Schumann Prüf GmbH und Kfz-Sachverständigenbüro Schumann
Seit über 50 Jahren steht der Name Schumann in Dortmund für unabhängiges Prüfen, Bewerten und Begutachten im Kfz-Bereich. Das Kfz-Sachverständigenbüro Schumann und die Schumann Prüf GmbH stellen für 60.000 bis 70.000 Fahrzeuge im Jahr Gutachten sowie Bewertungen aus und führen technische Untersuchungen durch. Insgesamt arbeiten rund 50 Mitarbeiter an den sieben Standorten in Dortmund, Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen, Unna, Hamm, Erfurt und Arnstadt. Christof Schumann ist Mitglied im Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger (BVS) e.V. sowie im Bundesverband der freiberuflichen und unabhängigen Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen (BVSK) e.V.. Er arbeitet eng mit der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und der Arbeitsgemeinschaft der Kraftfahrzeugsachverständigen (AGS) e.V. zusammen. Seit 2013 veranstaltet Christof Schumann ein großes Oldtimer-Treffen auf dem Areal des alten HOESCH-Stahlwerks, PHOENIX West in Dortmund.

www.sv-schumann.de


Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Telefon: 0231 / 22 24 46 0

E-Mail: info@zilla.de
Zilla Medienagentur GmbH: www.zilla.de
Zilla Pressedienst: www.zilla-pressedienst.de