Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 06.02.2014
  • Pressemitteilungen
  • Kunde: Stadtwerke Menden

Mendener Trinkwasser statt „kistenweise Sprudelwasser“

Stadtwerke Menden startet Pilot-Projekt: Energieversorger stellt Wasserspender für Rathaus zur Verfügung

Menden, 06. Februar 2014. „Wasser marsch!“, verkündete Bürgermeister Volker Fleige anlässlich der Inbetriebnahme des Wasserspenders im Mendener Rathaus, den die Stadtwerke Menden zur Verfügung stellen. „Wir freuen uns, dieses Pilot-Projekt heute zu starten. Unser Trinkwasser zählt auch geschmacklich zu den besten in der Region, dafür sorgen rund um die Uhr – an 365 Tagen im Jahr – die Stadtwerkerinnen und Stadtwerker. Es lässt sich gut als Alternative zum herkömmlichen Sprudelwasser konsumieren“, betont Matthias Lürbke, Leiter Asset Management der Stadtwerke und einer der beiden Geschäftsführer der WFM. Mit dem an das Mendener Leitungsnetz angeschlossenen Gerät, lässt sich das hochwertige „stille“ Leitungswasser im Handumdrehen zu sprudelndem, kohlensäurehaltigem Wasser veredeln.

 Foto: Stadtwerke Menden 

Bernd Reichelt (v.r.), Geschäftsführer der Stadtwerke Menden, Bürgermeister Volker Fleige, Klaus Steinhage, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Menden, Matthias Lürbke, Geschäftsführer der WFM Wasserwerk Fröndenberg-Menden GmbH, und Frank Eifler, für die Wassergüte zuständiger Mitarbeiter der Stadtwerke Menden, freuen sich über die Inbetriebnahme des Wasserspenders im Mendener Rathaus. Der freistehende „Aquatower“ wird zukünftig die städtischen Mitarbeiter ebenso wie die Ratsmitglieder und die Rathausgäste mit bestem Mendener Trinkwasser versorgen.

Zentral in der Kantine des Rathauses platziert, wird der freistehende „Aquatower“ die städtischen Mitarbeiter ebenso wie die Ratsmitglieder und die Rathausgäste mit bestem Mendener Trinkwasser versorgen. „Es ist zudem ein Beweis für die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt und den Stadtwerken Menden“, betont Bürgermeister Volker Fleige. Für die Stadt Menden entfällt der logistische Aufwand der Lieferung und die Lagerung der Wasserflaschen, darüber hinaus wird gleichzeitig die Umwelt geschont. Sowohl unter ökonomischen als auch ökologischen Gesichtspunkten ist dieses Modell sehr vielversprechend. Und Bernd Reichelt rundet das Konzept ab: „So kann nun auch im ‚öffentlichen Raum‘ jeder Mendener – wie auch bei sich zuhause aus dem Wasserhahn – das gute Stadtwerke-Trinkwasser genießen.“


Hintergrundinformationen:

Trinkwasser – das am besten kontrollierte Lebensmittel
Hygienisch einwandfreies, täglich frisches Getränk (rund 900 Labor-Kontrollen jährlich im eigenen Labor und auch durch staatliche Gesundheitsbehörden).
Das Trinkwasser in Menden gehört auch geschmacklich zu den besten in der Region (hat in unabhängigem Geschmackstest auch gegen hochpreisige ‚Mineralwässer‘ überzeugt).

Der Wasserspender – optimale Logistik für den „öffentlichen Raum“
Der Wasserspender ist eine sinnvolle Ergänzung zur Trinkwasserentnahme dort, wo dieses als Lebensmittel „öffentlich“ bereitgestellt wird.
Viele Wasserversorger setzen bereits erfolgreich auf das Modell „Wasserspender im öffentlichen Raum“ – beispielsweise in Hamburg und Berlin.
Durch Hinzufügen von Kohlensäure und durch das Kühlen des Wassers kann man auf den Zukauf von sogenanntem „Sprudelwasser“ aus dem Handel verzichten.

Trinkwassergewinnung – Kompetenz in eigenen Händen
Unsere Region profitiert von den besonders guten geologischen Bedingungen des Ruhrtals für die Wassergewinnung und Wasseraufbereitung.
Die Trinkwasseraufbereitung wird gewährleistet durch das moderne, hocheffiziente Wasserwerk der WFM – einem Kooperationsprojekt der Stadtwerke Menden und Stadtwerke Fröndenberg.
Rund 3,6 Millionen m3 Trinkwasser hat das Wasserwerk der WFM im Jahr 2013 für die Kunden der Stadtwerke Menden und Fröndenberg bereitgestellt.
Beliefert werden die Regionen Menden, Fröndenberg und Balve (Balve mittels eines Wasserlieferungsvertrages mit den Stadtwerken Menden).


Der Erfolg des 152-jährigen Energieversorgers, bei dem aktuell 134 Mitarbeiter beschäftigt sind, stützt sich auf die Bereiche Strom und Erdgas sowie Trinkwasser und Wärme. Mit der E-Services GmbH wird das Know-how in der Energiewirtschaft stärker vermarktet und anderen Energieversorgern und -vertrieben angeboten. Darüber hinaus entwickelt das Mendener Unternehmen neue attraktive Angebote im Bereich der regenerativen Energiegewinnung.

www.stadtwerke-menden.de


Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Telefon: 0231 / 22 24 46 0

E-Mail: info@zilla.de
Zilla Medienagentur GmbH: www.zilla.de
Zilla Pressedienst: www.zilla-pressedienst.de