Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 14.11.2014
  • Pressemitteilungen
  • Kunde: Wirtschaftsförderung Dortmund

Barcamper checken im Dortmunder U ein

Zwei Tage lang digitale Kommunikation pur

Dortmund, 14. November 2014.  Die Stadt Dortmund entwickelt sich immer mehr zur Social-Media-Hauptstadt des Ruhrgebiets. Zusammen mit dem Berater für digitale Kommunikation, Achim Hepp, veranstaltet die Wirtschaftsförderung im Dortmunder U am 22. und 23. November das IT-Barcamp „4sqcampV2“, wo Themen wie Geolocation und Gamification diskutiert werden. Die Teilnehmer des Barcamps kommen aus ganz Deutschland angereist. Das Dortmunder U, heute ein Zentrum für Kunst und Kreativität, spiegelt den Strukturwandel der Region zu einem innovativen IT-Standort wider und gibt der Veranstaltung einen passenden Rahmen.

Den Strukturwandel in Person verkörpert dazu Mitveranstalter Achim Hepp geradezu perfekt. Nach seiner Ausbildung zum Kommunikationselektroniker bei der Hoesch AG war der gebürtige Dortmunder im Blaumann auf Phoenix in Hörde unterwegs. Anfang der 90er Jahre verließ er den Stahlkonzern, machte sein Fachabitur nach und studierte anschließend Wirtschaft an der Fachhochschule in Dortmund. Bereits parallel arbeitete er bei Software- und Telekommunikationsfirmen in Dortmund und Mülheim a. d. Ruhr. Vor ein paar Jahren machte sich Hepp selbständig. Als Berater und Trainer berät und unterstützt er seit 2010 Unternehmen bei den Themen Social Media, standortbezogene Dienste (Location Based Services), digitale Kommunikation und Onlinemarketing. Der 43-jährige vermittelt sein Wissen bundesweit in Projekten, Schulungen und Workshops. Hepp ist mit seiner Agentur „malihina medien“ zum PHOENIX Areal zurückgekehrt und seit dem 1. Oktober am Ufer des Sees beim Hafentor ansässig.

„Bei einem Barcamp wird das Programm zu Beginn durch die Teilnehmer festgelegt“, erklärt Achim Hepp das Prinzip der aus den USA kommenden Tagungsform mit offenen Workshops. „Sie schlagen Themen vor und leiten auch anschließend die ,Sessions' genannten Programmpunkte.“ Das Barcamp „4sqcampV2“ stellt das soziale Netzwerk „Foursquare“ in den Mittelpunkt, beschäftigt sich aber auch mit anderen Geolocation-Themen.

 Foto: Simon Bierwald  

Experte für digitale Themen – Achim Hepp veranstaltet zusammen mit der Wirtschaftsförderung das Foursquare-Barcamp im Dortmunder U.

Foursquare ist ein standortbezogener Online-Dienst, der hauptsächlich über Smartphones aufgerufen wird. Der Dienst nutzt die GPS-Fähigkeit der Geräte, um den aktuellen Standort der Benutzer festzustellen. Kneipen, Supermärkte, aber auch öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe oder Kulturzentren sind bei Foursquare gelistet. Wenn ein Nutzer zum Beispiel ein Restaurant besucht, kann er mit seinem Smartphone dort „einchecken“ und Tipps und Hinweise eintragen – etwa „hier gibt es die besten Steaks in Dortmund“ oder „viel Auswahl für Veganer“. Die Tipps können dann auch die anderen Nutzer lesen.

Der Veranstaltungsort des Camps, das Dortmunder U, ist seit Mai 2013 bei Foursquare zu finden. Über 2.400 Mal wurde seitdem dort „eingecheckt“. Als Prämie gibt es einen 50-Prozent-Rabatt für eine Ausstellung nach Wahl.

„Foursquare hat sich zu einer Empfehlungsplattform und Suchmaschine für Orte in der jeweiligen Umgebung der Benutzer entwickelt. Auch die Deutsche Bahn, Lufthansa oder der 1. FC Köln nutzen das soziale Netzwerk, um mit Kunden und Fans zu kommunizieren“, sagt Hepp. Als Teilnehmer des Barcamps erwartet er daher nicht nur Endnutzer des mobilen Dienstes, sondern auch Unternehmen, die bereits mit Foursquare arbeiten oder über den Einsatz nachdenken sowie freiberufliche IT-Berater.

Wenige Restplätze sind noch verfügbar. Interessierte können sich anmelden unter: http://4sqcamp.de



Pressekontakt:

Christine Wollny-Riemann, Pressesprecherin
Wirtschaftsförderung Dortmund
Töllnerstraße 9-11, 44122 Dortmund
Telefon: 0231 / 50 29200
E-Mail: christine.wollny@stadtdo.de
www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de