Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 06.11.2014
  • Veranstaltungshinweise
  • Kunde: Wirtschaftsförderung Dortmund

6. NRW Nano-Konferenz am 1. und 2. Dezember in Dortmund

Bundesweit größter Kongress der Branche mit Fachvorträgen und Begleitausstellung

Dortmund, 06. November 2014.  Exzellenz in Wissenschaft und Wirtschaft begründet die Stärke des Nanotechnologie-Standorts Nordrhein-Westfalen. Am 1. und 2. Dezember 2014 findet die 6. NRW Nano-Konferenz in Dortmund statt. Mit mehr als 600 Teilnehmern ist sie bundesweit der größte und wichtigste Branchentreff und bietet Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft sowie Politik die Möglichkeit, sich über die neuesten Trends und Entwicklungen in der Zukunftstechnologie zu informieren und auszutauschen. Die Konferenzteilnahme ist für alle Besucher kostenlos. Interessierte können sich unter www.nanokonferenz.de anmelden.

Mit ihren innovativen Entwicklungen nimmt die Branche der Mikro- und Nanotechnologien heute einen wichtigen Stellenwert als Querschnitts- und Zukunftstechnologie des 21. Jahrhunderts ein. „Nordrhein-Westfalen und insbesondere der Standort Dortmund setzen seit Jahren gezielt auf die Förderung und Unterstützung von Zukunftsbranchen. Dabei spielen die Mikro- und Nanotechnologien eine wichtige Rolle und tragen entscheidend zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit bei. Um diese starke Position durch Austausch und Transparenz zwischen den Disziplinen weiter auszubauen, bietet die Nano-Konferenz eine hervorragende Plattform“, sagt Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. Die Wirtschaftsförderung richtet die Nano-Konferenz gemeinsam mit dem NRW-Wissenschaftsministerium und dem Cluster für NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW aus.

Im Fokus der diesjährigen NRW Nano-Konferenz liegen sechs zukunftsweisende Themenbereiche: Neue Werkstoffe, Gesundheit, Energie, Architektur & Bauwesen, Sicherheit & Gesellschaft sowie Elektronik. Neben den eingeladenen hochkarätigen nationalen und internationalen Referenten werden in diesem Jahr erstmals Forschungs- und Entwicklungsarbeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft präsentiert, die über den „Call for Presentations“ ausgewählt wurden. Als Keynote-Speaker bereichern zudem vier namhafte Experten die Veranstaltung: Christos Tokamanis, Leiter der Abteilung D.3 – Fortschrittliche Werkstoffe und Nanotechnologien der Europäischen Kommission, Prof. Dr. Klaus Müllen, Direktor am Max-Planck-Institut für Polymerforschung in Mainz, Prof. Dr. Jari Kinaret, Direktor der Graphene-Flagship-Initiative, Chalmers University of Technology, Göteborg, Schweden, sowie Dr. Walther Riess, Department Head Science & Technology, IBM Research, Zürich. Abgerundet wird das Programm mit einer Poster- und Begleitausstellung, in der rund 60 Unternehmen, Institute und Forschungseinrichtungen ihre neuesten Entwicklungen und Produkte vorstellen. Zum Ausklang des ersten Konferenztages wird erstmalig der beste Aussteller mit dem innovativsten Exponat prämiert.

www.nanokonferenz.de



Pressekontakt:

Christine Wollny-Riemann, Pressesprecherin
Wirtschaftsförderung Dortmund
Töllnerstraße 9-11, 44122 Dortmund
Telefon: 0231 / 50 29200
E-Mail: christine.wollny@stadtdo.de
www.wirtschaftsfoerderung-dortmund.de