Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 22.09.2011
  • Pressemitteilungen
  • Kunde: Dortmunder Zahnärzteverein

Dortmunder Zahnärzteverein geht mit neuem Internet-Auftritt online

Dortmund, 22. September 2011. Mit der neuen Internet-Präsenz http://www.gold-fuer-kinder.de/ ruft der Dortmunder Zahnärzteverein (dozv) e.V. gemeinnützige Einrichtungen auf, sich um Spenden für ihre Projekte zu bewerben. "Mit unserer neuen Homepage bündeln wir unsere Aktivitäten rund um unsere Altgold-Sammelaktion. Darüber hinaus bieten wir damit die Möglichkeit, schneller und gezielter Dortmunder Kindern und Jugendlichen zu helfen", erläutert Dr. Joachim Otto, Vorstandsmitglied des dozv, das Konzept des sozialen Engagements. Für Einrichtungen, die Spendengelder benötigen, steht ein Online-Formular auf http://www.gold-fuer-kinder.de/ zur Verfügung. Angegeben werden müssen die Kontaktdaten, eine kurze Projektbeschreibung und die benötigte Summe. "Die Voraussetzung für den Erhalt einer Spende ist natürlich, dass es sich um seriöse, gemeinnützige und unterstützenswerte Projekte aus Dortmund handelt, die Kinder und Jugendliche fördern", benennt Dr. Otto die Bedingungen.

undefined

In den vergangenen neun Jahren - seit Gründung der Altgold-Sammelaktion - haben 64 Institutionen rund 583.000 Euro erhalten. Das Gold stammt von Dortmunder Patienten, die eine Zahnfüllung, Krone oder Brücke aus dem Edelmetall gespendet haben. Einmal im Jahr werden die rund 100 Sammelboxen mit dem Altgold der Patienten aus den Dortmunder Zahnarztpraxen abgeholt und zur Scheideanstalt gebracht. Dort wird das reine Gold von den restlichen Bestandteilen getrennt und zum Tageskurs veräußert. Der Erlös kommt dann Dortmunder Kindern und Jugendlichen zugute.
Welche Zahnärzte bei der Sammelaktion beteiligt sind, ist auf der neuen Homepage unter dem Menüpunkt "Wer sammelt für Kinder?" aufgeführt. "Dank des in den letzten Jahren stetig steigenden Goldpreises konnten wir vielen Jungen und Mädchen unserer Stadt helfen", so Otto. Unter anderem erhielten die Jugendhilfe St. Elisabeth und die Geschmackschule Transportfahrzeuge im Wert von jeweils 25.000 Euro. Weitere Großspenden in fünfstelliger Höhe übergab der dozv an die Schule am Marsbruch, die Frühförderstelle der Lebenshilfe Dortmund e.V., den Deutschen Kinderschutzbund Dortmund, den Elterntreff leukämie- und tumorerkrankter Kinder e.V., den Ährenkorn e.V., das Kinderschutz-Zentrum Dortmund und den komm-kids-com e.V.
"Unser Ziel ist es, auch in Zukunft unser soziales Engagement fortzuführen. Dafür sind wir jedoch auf die Altgoldspenden der Patienten angewiesen. Neben Zahngold sind wir auch für alten Schmuck dankbar", ruft Dr. Otto die Dortmunder zur Mithilfe auf.

Hintergrund:
Der dozv besteht seit 1999. Seit 2003 kommt der Erlös der Altgold-Sammelaktion sozialen Einrichtungen für Dortmunder Kinder und Jugendliche zu Gute. Neben der Förderung sozialer Einrichtungen zählen die kompetente Patienteninformation, der fachliche Informationsaustausch und gemeinsame Fortbildungsmaßnahmen zu den Zielen des Vereins. Unter http://www.dozv.de/ informiert der Verein ausführlich und aktuell über die Altgold-Sammelaktion sowie über alle an der Aktion teilnehmenden Zahnärzte.
http://www.gold-fuer-kinder.de/
http://www.dozv.de/


Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Telefon: 0231 / 22 24 46 0

E-Mail: info@zilla.de
Zilla Medienagentur GmbH: www.zilla.de
Zilla Pressedienst: www.zilla-pressedienst.de