Zilla pressedienst

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

zurück
  • Datum: 13.07.2012
  • Pressemitteilungen
  • Kunde: Praxisklinik Nilius

Neues Anästhesieverfahren schont Patienten

Dortmund, Juli 2012 – Angst vor Schmerzen beim Zahnarzt hat fast jeder Mensch. Technische Innovationen in der Zahnbehandlung können helfen, Schmerzen gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Niliusklinik in Dortmund hat mit dem Anesto-System ein neues Anästhesieverfahren in der Zahnheilkunde wissenschaftlich untersucht, das einzelne Zähne vor der Behandlung gezielt, schnell und sicher schmerzfrei macht.

Das neu auf den Markt gekommene Anesto-System des österreichischen Medizintechnik-Hersteller W&H funktioniert wie ein Mini-Bohrer, der sich punktgenau in einer Zahnregion oder Zahnlücke platzieren lässt. Anesto bringt dann das schmerzausschaltende Mittel über eine dünne Nadel minimal invasiv in den Zahnknochen ein. Die Mundschleimhaut wird geschont.

„Der Patient spürt davon nichts. Das Anästhetikum wirkt lokal sehr schnell. So können wir für die Behandlung gezielt einzelne Zähne `ausschalten´ und müssen nicht die ganze Wange oder Lippe betäuben“, erklärt Dr. med. Dr. med. dent. Manfred Nilius die Vorteile des neuen Verfahrens. „Wenn der Zahn gefüllt oder fertig präpariert ist, verschwindet die Betäubung auch innerhalb von Minuten wieder. So bleiben den Patienten nicht nur Schmerzen, sondern auch lange Ausfallzeiten erspart.“

Schmerzausschaltung in der Implantologie

Die Niliusklinik hat das Anesto-System über zwei Jahre an Patienten bei dentalen und oralrchirurgischen Eingriffen klinisch getestet. Die wissenschaftlichen Ergebnisse dieser Studie hat Dr. Dr. Manfred Nilius vorgestellt und im renommierten Fachmagazin „Dental Asia Journal“ publiziert. „Dabei konnte die tiefere Schmerzausschaltung durch Anesto und eine für den Patienten komfortablere Behandlung gezeigt werden. Das gilt sowohl für die Behandlung von Einzelzähnen als auch für größere oral- und kieferchirurgische Eingriffe“, sagt der international anerkannte Zahnarzt und Facharzt für Mund-, Kiefer- und plastische Gesichtschirurgie. „Mit unserer Studie haben wir das Anesto-Verfahren als neue Methode der Schmerzausschaltung in der Implantologie erstmals wissenschaftlich beschrieben.“

undefined

Die Praxisklinik Nilius für ästhetische Zahnmedizin und Gesichtschirurgie verfügt über zwei Anesto-Systeme und benutzt das neue Verfahren auch im Rahmen der Implantologie. „Anesto ist integraler Bestandteil unseres Klinikkonzeptes der Schmerzfreiheit für jeden Patienten. Diese neue Technik ist ideal für Patienten, bei denen die herkömmliche Spritze nicht richtig wirkt oder die eine besonders empfindliche Schmerzwahrnehmung haben“, berichtet Dr. Dr. Nilius.

Die Niliusklinik war an der Entwicklung des Prototyps von Anesto beteiligt und hat dem Hersteller wichtige Hinweise gegeben, wie Zahnmediziner in der Praxis das Gerät optimal handhaben können.

Niliusklinik: Schonende Behandlungsmethoden

Bundesweit genießt die Praxisklinik Nilius auf der Stadtkrone-Ost in Dortmund einen hervorragenden Ruf als Kompetenzzentrum für ästhetische Zahnmedizin und Gesichtschirurgie. Das Behandlungsspektrum der Ende 2005 gegründeten Niliusklinik reicht von der (ästhetischen) Zahnheilkunde über (computerassistierte) Implantologie bis zur (ästhetischen) Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie. Dabei greifen die Ärzte auf schonende Behandlungsmethoden zurück. Für Menschen mit Angst vor dem Zahnarzt werden die Behandlungen im Dämmerschlaf oder in Narkose vorgenommen. Der Einsatz eines Wasserlasers macht den Bohrer in vielen Fällen überflüssig.

http://www.niliusklinik.de/ 


Pressekontakt:

Zilla Medienagentur GmbH

Telefon: 0231 / 22 24 46 0

E-Mail: info@zilla.de
Zilla Medienagentur GmbH: www.zilla.de
Zilla Pressedienst: www.zilla-pressedienst.de